Schachklub 1926 Altrip e.V.

Vereinsgeschichte

Schachfreund Andreas Zeilfelder schreibt 1994 in seinem

Bericht anläßlich der 1625-Jahrfeier unserer Gemeinde Altrip:

In der Werkstatt von Schneidermeister Ludwig Hauk (heute Rheinstraße 10) wurde im Jahre 1926 der Schachklub Altrip gegründet. Die Gründungsmitglieder waren damals Kirsch J., Kotter E., Hauk Albert, Hauk Heiz, Rief Wilhelm, Schneider Ph., Schneider J., Hess Hermann, Milz Oskar und Marx Karl. Aus diesen Schachfreunden wurde dann die erste Vorstandschaft gewählt. Spiellokal war damals das Gasthaus „Zur Krone“, die ehemalige alte Post (heutige Friedrich-Ebert-Straße). Gespielt wurde damals jeden Donnerstag Abend. Das Spielmaterial, die Schachbretter und die Figuren, wurden überwiegend aus Spenden der Schachfreunde angeschafft, da zur damaligen Zeit die Klubbeiträge sehr gering waren. Was mit einer Spielergemeinschaft des königlichen Spiels begann, bekam durch die Aufnahme in den pfälzischen Arbeiter-Schachbund ein neues Gesicht. Nun konnte man an Verbandsspielen teilnehmen, sowie Freundschaftsspiele gegen andere Schachvereine aus der Pfalz aber auch aus Baden ausrichten.

Schon zur damaligen Zeit besaßen wir eine beachtliche Spielstärke und einige unserer Schachfreunde waren auch in der gesamten Pfalz als starke Spieler bekannt und als Gegner gefürchtet. Dies belegt auch die Nominierung zweier Spieler aus unserem Verein für einen Vergleichskampf Baden : Pfalz, der in Schwetzingen ausgetragen wurde und bei dem Baden und die Pfalz jeweils mit 15 Mann vertreten waren. Die Schachfreunde Karl Marx an Brett 7 und Oswald Schneider an Brett 14 konnten für die Mannschaft aus der Pfalz zwei Siege erringen und brachten somit ihre Mannschaft auf die Siegerstraße.

Nach Hitlers Machtübernahme 1933 wurde der Verein aufgelöst und erst nach Beendigung des zweiten Weltkrieges 1945 konnten die alten Schachfreunde von damals den Spielbetrieb wieder aufnehmen und eine neue Vorstandschaft wählen. Von diesem Zeitpunkt bis heute sollten 172 Schachfreunde Mitglieder in unserem Verein werden.

Aus dieser Zeit stammt auch das nebenstehende Foto.

Ein altes Bild

Spiellokal wurde u.a. die Gaststätte „Thun“ und später der „Pfälzer Hof“. In dem neu gegründeten Schachverband fanden sich unsere Mannschaften zu Beginn natürlich in der untersten Klasse, der Kreisklasse, wieder, die jedoch bald von der ersten Mannschaft Richtung Bezirksklasse verlassen wurde. In dieser Zeit (1950 - 1965) waren die größten Erfolge u.a. der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Landesklasse und ein erster Platz in der Bezirksblitzmeisterschaft.

Neben den Vereinsturnieren und Verbandsspielen betätigte sich der Schachklub Altrip auch in den verschiedensten Gemeindeaktivitäten. Höhepunkt ist dabei jedes Jahr wohl das Ausrichten des traditionelle Fischerfestblitzturnieres. Dieses fast 25 Jahre alte Turnier war ist ist immer schon ein Anziehungspunkt vieler Schachvereine aus Rheinland-Pfalz und aus Baden-Württemberg. Sogar aus Frankreich durften wir schon Schachspieler begrüßen. Diese großartige Resonanz ist natürlich auch darauf zurückzuführen, daß die Spieler des SK Altrip an vielen Städteturnieren und Schachkongressen teilnehmen und somit Werbung für das eigene Turnier aber auch Werbung für Altrip betreiben.

Der wohl größte Erfolg des Schachklubs Altrip, der als kleiner Verein höchstens zwei Mannschaften stellen kann, im Gegensatz zu den Großvereinen wie Ludwigshafen 1912, die mit fünf Mannschaften in eine Saison starten, war der Gewinn der pfälzischen Jugendmannschaftmeisterschaft 1985/86.

Valid HTML 4.01 Transitional